Kulturagenten für kreative Schulen Hamburg


Das Programm "Kulturagenten für kreative Schulen" hat zum Ziel, möglichst viele Kinder und Jugendliche nachhaltig für Kunst und Kultur zu begeistern. Die Teilhabe an Kunst und Kultur soll fester Bestandteil des schulischen Lebens sowie Alltags von Kindern und Jugendlichen werden.

 

Es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem Kunst sowie (Inter-)Kultur Wertschätzung erfahren und sich langfristig entfalten können. Die Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur sowie das Erproben und Erfahren der Künste sind hierfür grundlegend. Künstlerische Projekte, die die Schulen gemeinsam mit Kulturagenten/-innen, Kulturinstitutionen und Künstlern/-innen im schulischen Umfeld entwickeln, sind zentrale Bestandteile des Programms.


Die KWB war von August 2015 bis April 2016 Projektträger für die Landesstelle Hamburg. Sie unterstützte die Freie und Hansestadt Hamburg darin, den Bereich der Kulturellen Bildung und das Feld von Kooperationen zwischen Schule und Kultur weiterzuentwickeln sowie dauerhaft zu stärken. Das Konzept leistete dabei u. a. mit Angeboten zur Kulturellen Bildung in internationalen Vorbereitungsklassen sowie zur Studien- und Berufsorientierung im Kreativbereich einen Beitrag zur Entwicklung der Kulturmetropole Hamburg an den Schnittstellen Schule–Kultur–Wirtschaft.

 



"Kulturagenten für kreative Schulen" wird von der forum k&b gmbh sowie der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen gefördert. Nähere Informationen zum Programm und den bereits durchgeführten Schulprojekten finden Sie unter www.kulturagenten-programm.de.

 


 

 

 

Kontakt  

 

Christine Robben

Tel.: 040 334241-260