Chancengleiche Personalentwicklung umsetzen

3. Werkstatt der Führungskräfteschmiede für KMU

 

Von der ersten Idee bis zur Umsetzung – viele Wege führen zum Ziel. Beim dritten Termin der Werkstattreihe für Personalverantwortliche stand die Planung der Umsetzung von chancengleicher Personalentwicklung im Mittelpunkt: Wie gelingt ein guter Transfer in die Praxis? Wer soll wann und in welchem Umfang mit eingebunden werden? Wie vermitteln wir erfolgreich den Sinn des geplanten Vorhabens und nehmen alle im Veränderungsprozess mit? Für einen Einblick in die Wirkung von Mitarbeitergesprächen stand Elisabeth Wazinski, Bereichsleitung Frau & Karriere der KWB e. V., Rede und Antwort.

 

Chancengleiche Personalentwicklung hat viele Gesichter: Mitarbeitergespräche und -bewertungen gehören genauso dazu wie Unterstützungsangebote für alle Mitarbeitergruppen oder die Verteilung und Verbreitung von Wissen im Unternehmen. Solche unterschiedlichen unternehmerischen Vorhaben bildeten diesmal den Kern der Werkstattreihe.

 

 

Wie gelingt ein guter Transfer in die Praxis? Wer soll wann und in welchem Umfang mit eingebunden werden? Ein gutes internes Marketing ist z. B. ein entscheidender Baustein in Veränderungsprozessen


Die Teilnehmer/-innen diskutierten ihren aktuellen Arbeitsstand und entwickelten in der Arbeitsgruppe Ideen für die Umsetzung einer chancengleichen Personalentwicklung. Dabei zeigte sich wieder einmal, dass die Komplexität von Veränderungsvorhaben häufig erst deutlich wird, wenn die ersten Meilensteine im Detail geplant und die entscheidenden Stakeholder mit einbezogen werden sollen.

 

Wie auch bei den beiden vorangegangenen Werkstätten stand der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt der vierstündigen Werkstatt, denn darin liegt nach übereinstimmender Meinung der Teilnehmer/-innen der große Mehrwert der Reihe: "Das umfangreiche Feedback zu unserem Vorhaben hat uns sehr geholfen. Jetzt geht es in eine erfolgreiche Umsetzung", lautete beispielsweise die Rückmeldung einer Teilnehmerin.

 

Die nächste Werkstattreihe startet mit einem Kick-off-Workshop am Dienstag, dem 5. September 2017. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.





zurück zur Liste

 


Das Projekt "Die Führungskräfteschmiede" wird im Rahmen des Programms "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

                   

Projekthomepage

 

 

 

www.fuehrungskraefteschmiede.de

Kontakt

 

Madlen Fidorra

Tel.: 040 334241-431

Verena Harelik
Tel.: 040 334241-341

 

Elisabeth Schaper

zurzeit in Elternzeit

Tel.: 040 334241-432

 

Cornelia Schmidt

Tel.: 040 334241-428

 

Elisabeth Wazinski
Tel.: 040 334241-440 

Flyer

 

 

Termine