Unternehmenskultur in der Logistik

Was fördert und was entmutigt Frauen beim Aufstieg?

Die Teilnehmerinnen beim Kugellager

Inspiriert durch einen einführenden Impulsvortrag von Business Coach Silke Potthast starteten die Teilnehmerinnen schnell in den interaktiven Part der Netzwerkveranstaltung. Im Rahmen des sogenannten Kugellagers fanden rotierende Rededuelle statt. So hatte zu Beginn die eine Hälfte der Frauen die Aufgabe, folgende These zu vertreten: "Die Logistikbranche ist männlich orientiert und braucht einen männlich orientierten Führungsstil." Während die andere Hälfte für "Die Logistikbranche ist bunt und vielfältig und braucht einen neuen Führungsstil, der mit der Vielfalt in Einklang ist" einstand. In den Zweiergesprächen trafen traditionelle Ansichten, Vorurteile und gelebte Stereotype auf vielfältige Lösungsvorschläge und neue Ideen. Nach einigen Duellen mit verschiedenen Partnerinnen fand ein Perspektivenwechsel statt. Die Teilnehmerinnen mussten die bis dahin vehement verteidigte Position aufgeben. Nun galt es, die entgegengesetzte Sichtweise zu vertreten.

 

Teilnehmerinnen diskutieren in der Fishbowl

Im anschließenden "Fishbowl", moderiert von Cornelia Schmidt, Projektleiterin "Mit Frauen an die Spitze!", ging es um das Erlebte, Ansichten und Eindrücke der zuvor geführten Duelle. Es sei gar nicht so schwer gewesen, die traditionelle Position einzunehmen, erklärten die Teilnehmerinnen. Schließlich müssten sie ja lediglich die Vorurteile wiederholen, die sie tagtäglich zu hören bekommen. Es sei aber auch eine gute Gelegenheit gewesen, die eigenen Argumente für mehr weibliche Führungskräfte in der Logistik zu schärfen. Frauen müssten noch sichtbarer werden und neue Führungsmodelle auch im Tandem ausprobieren. Die ersten traditionellen Unternehmen trauen sich bereits, diesen Weg zu gehen. Denn der Fachkräftemangel werde spürbarer. Viel frischer Wind komme über die osteuropäischen Geschäftspartner, denn dort seien Frauen in der Logistik längst eine Selbstverständlichkeit. 

 

In manchen Unternehmen muss man sicherlich noch auf eine neue Generation von Geschäftsführern warten, bevor dort Frauen in der Führungsspitze Einzug halten. Die geballte Frauenpower zeigte jedoch an diesem Abend, dass in der Logistikbranche in Norddeutschland genug weibliches Potenzial schlummert.

 

 

 

zurück zur Liste

 


 

 

 

Projekthomepage

 

www.mit-frauen-an-die-spitze.de 

Kontakt

 

Cornelia Schmidt
Tel.: 040 334241-428