Digitale Seminare brauchen Kompetenzen 4.0

Digitale Seminare brauchen Kompetenzen 4.0
Die kostenfreie Qualifizierungsreihe von Kompetenzen 4.0 liefert Ideen für die Ausgestaltung von digitalen Seminaren.
Foto: © Julia M Cameron/Pexels

Muss eine digitale Fortbildung Spaß machen und spannend sein? Ja! Das bestätigen aktuelle Studien. Wenn keine Emotionen im Spiel sind, dann lässt schnell die Konzentration nach und die Inhalte werden nicht nachhaltig verinnerlicht. Die kostenfreie Qualifizierungsreihe von Kompetenzen 4.0 liefert Ideen für die Ausgestaltung von digitalen Seminaren und stellt hilfreiche Tools vor.

Wirksame Online-Bildung braucht Emotionen, Social Skills und didaktisches Methodenwissen

Wie können Online-Bildungsformate genauso wirksam gestaltet und durchgeführt werden wie Präsensveranstaltungen? Voraussetzungen hierfür sind neben dem technischen Know-how insbesondere methodisch-didaktische und soziale Kompetenzen, wie eine aktuelle Studie zur Digitalen Meeting Kultur von Nexr Technologies verdeutlicht.

Mehr Spannung in Online-Meetings erzeugen

Von 69 Prozent der Befragten werden Online-Meetings als eher weniger spannend empfunden als der persönliche Austausch. Zwischenmenschliche Resonanz ist in virtuellen Veranstaltungen schwerer als in Präsenzveranstaltungen zu erzeugen und wahrzunehmen. Helfen können dabei eine passende Methodik wie beispielsweise "Ice Breaker" und "Warm-ups" sowie Kenntnisse der Umsetzung in Online-Formaten mit entsprechenden Tools.

Durch Emotionalisierung zu einem wirksamen Lerneffekt 

Symbolbild: Emotionen steigern den Lernerfolg.
Emotionen steigern den Lernerfolg.
Foto: © Ryan Mendoza/Unsplash

Neben der fehlenden Resonanz mangelt es im virtuellen Raum häufig an der Emotionalisierung des Lernprozesses. So empfinden laut der Umfrage 76 Prozent der Befragten Online-Meetings als eher weniger emotional. Dies ist für Teilnehmende und Veranstalter/-innen schlecht, da Emotionen uns im Leben antreiben und auch beim Lernen unterstützen, wie der pädagogische Berater Dr. Roland Tormey von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne erklärt. Diejenigen, die Spaß am Lernen haben, können sich besser konzentrieren und sind motivierter. Es ist daher für Online-Moderatoren/-innen wichtig, eine Kompetenz darin aufzubauen, wie positiv aktivierende Emotionen, Begeisterung und Lernfreude im virtuellen Raum erzeugt werden. Der so entstehende "Flow" hilft allen Lernenden und trägt entscheidend zum Seminarerfolg bei.

Gewusst wie! – Kompetenzen 4.0 bietet kostenfreie Qualifizierungen

Das Projekt Kompetenzen 4.0 schult in drei kostenfreien Qualifizierungsreihen, wie Fortbildungsinhalte spannender und damit nachhaltiger digital vermittelt werden können. Ziel des öffentlich geförderten Projektes ist es, die Optimierung von digitalen Fortbildungsangeboten anzustoßen und im Sinne der Fachkräftesicherung dazu beizutragen, dass Unternehmen und ihren Mitarbeitenden bedarfsgerechte Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote zur Verfügung stehen.

 

► Qualifizierung: Online-Veranstaltungen mit digitalen Tools aktiv gestalten

Kurslaufzeiten: 12. April – 5. Mai 2021
oder alternativ 25. Mai – 16. Juni 2021

Flyer: Digitale ToolsNutzen Sie als Trainer/-in die neuen medialen Möglichkeiten für eine aktivierende Gestaltung der eigenen Online-Formate. In dieser Qualifizierung lernen Sie, anhand welcher Kriterien Sie das passende Tool für Ihre Online-Veranstaltung auswählen. Sie eignen sich praktisches Wissen zum Umgang mit ausgewählten Tools an und gehen erste eigene Schritte in Mentimeter, Padlet und Miro. Am Ende des Kurses sind Sie in der Lage, mit Hilfe der Tools eine lebendige und nachhaltige Online-Veranstaltung durchzuführen. Zielgruppe sind Trainer/-innen mit wenig bis keiner Erfahrung mit Online-Kollaborationstools. Die Qualifizierung ist kostenfrei, hat einen Umfang von 23 Stunden und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Weitere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung gibt es im Veranstaltungsflyer sowie über Projektreferentin Lena Schöning per E-Mail (lena.schoening@kwb.de) oder telefonisch unter Tel. 040 334241-285.

 

► Qualifizierung: Erklärvideos mit MySimpleShow selbst erstellen

Kurslaufzeit: 25. Mai – 18. Juni 2021

Flyer: ErklärvideosErklärvideos sind ein beliebtes Format für die vereinfachende Vermittlung von komplexen Inhalten. In dieser Qualifizierung lernen Sie die verschiedenen Techniken der Erklärfilm-Produktion kennen und erhalten eine Übersicht über marktführende Tools. Sie lernen, das Autorentool MySimpleShow sicher zu bedienen sowie komplexe Inhalte didaktisch und medienadäquat zu reduzieren. Die Qualifizierung ist kostenfrei, hat einen Umfang von 18 Stunden und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Weitere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung gibt es im Veranstaltungsflyer sowie über Projektreferent Anselm Dingkuhn per E-Mail (anselm.dingkuhn@kwb.de) oder telefonisch unter Tel. 040 334241-365.

 

► Qualifizierung: Online-Meetings für Besprechungen, Konferenzen und Schulungen

Kurslaufzeit: 31. Mai – 23. Juni 2021

Flyer: Online MeetingsOnline-Meetings sind inzwischen Teil der Normalität. Dennoch besteht häufig Unsicherheit, welche Tools in welchem Zusammenhang geeignet sind und wie man sie richtig einsetzt. In dieser Qualifizierung lernen Sie, wie Sie Seminare mitreißender gestalten und die Lernenden gut einbinden. Mit einfachen Techniken kann auch in virtuellen Besprechungen, Beratungen oder Sitzungen gefühlte Nähe und eine Vertrauensbasis geschaffen werden. Auch der technische und rechtliche Rahmen bei Aufzeichnungen von Veranstaltungen wird thematisiert. Die Qualifizierung ist kostenfrei, hat einen Umfang von 24 Stunden und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Weitere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung gibt es im Veranstaltungsflyer sowie über Projektreferentin Cornelia Schmidt per E-Mail (cornelia.schmidt@kwb.de) oder telefonisch unter Tel. 040 334241-428.

 

Projekthomepage

www.kompetenzendigital.de

Kontakt

Anselm Dingkuhn
Tel.: 040 334241-365

Cornelia Schmidt
Tel.: 040 334241-428

Lena Schöning
Tel.: 040 334241-285


 


Das Projekt "Kompetenzen 4.0" wird im Rahmen des Programms "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.