08.05.2020

Homeschooling – Wie können Eltern ihre Kinder unterstützen?

In besonderen Zeiten bedarf es neuer Visionen.

"Homeschooling" ist in aller Munde, dabei ist oft gar nicht klar, was damit eigentlich gemeint ist. Als Gegenbegriff zum "Home Office" bezeichnet es den Unterricht außerhalb des Klassenraums. Schülerinnen und Schüler lernen von zu Hause aus.

In der Praxis wird das sehr unterschiedlich umgesetzt. Verschiedene Altersgruppen und Klassenstufen bedürfen unterschiedlicher Konzepte; bezüglich der Methodik und Didaktik gibt es unterschiedliche Ansätze; die Wege der Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schülern/-innen unterscheiden sich sehr: von Schulform zu Schulform, von Schule zu Schule, von Klasse zu Klasse. Nicht selten fühlen sich Lehrkräfte und Schüler/-innen ebenso gefordert – bisweilen auch überfordert – wie Eltern, die nicht wissen, wie sie ihre Kinder unterstützen und fördern können und sollen.

Im Rahmen des Programms "Eltern@Home" wurde dieses Thema diskutiert. Am Freitag, den 8. Mai, findet von 10:00 bis 11:00 Uhr eine Anschlussveranstaltung im Rahmen des Elternclubs statt - im Virtuellen Klassenzimmer "Zoom" und auf der Lernplattform "Brightspace". Neele Singh, Elternmentorin und Vertreterin der Elternkammer, wird hier das Positionspapier des höchsten Gremiums der Elternvertretung auf Landesebene vorstellen und mit den Teilnehmern/-innen besprechen.

 
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Zugang und Infos unter www.schulmentoren.de

Kontakt: Jörg P. Belden
Tel.: 040 334241-335
E-Mail: belden@kwb.de

Kontakt

Jörg Belden
Tel.: 040 334241-335

Thomas Jung-Böhmcker
Tel.: 040 334241-463

Claudia Matthiesen
Tel.: 040 334241-375

Dr. Alexei Medvedev
Tel.: 040 334241-346

Max Steinau
Tel.: 040 334241-464

Sophia Heimfeld
Tel.: 040 334241-286

Projekthomepage



Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds ESF und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.