Potenzial fördern durch geschulte Führungskräfte

Elisabeth Schaper im Coaching mit einer Teilnehmerin.

"Ich habe gerade eine Führungsposition übernommen. Um auf die anstehenden Aufgaben gut vorbereitet zu sein, möchte ich mich entsprechend weiterqualifizieren." Viele Nachwuchsführungskräfte haben einen hohen Anspruch an sich selbst. Sie sind hochmotiviert, haben Lust, etwas zu bewegen, und setzen sich von Anfang an bewusst mit ihrer neuen Rolle auseinander, um eine gute Führungskraft zu sein. Unterstützt werden sie dabei von der Führungskräfteschmiede.

 

 

 

Einer aktuellen Umfrage des Personaldienstleisters ADP und der Circle Research zufolge sind ein Drittel der befragten Mitarbeiter/-innen nicht mit ihrer Führung zufrieden. 46 Prozent finden, ihr Potenzial werde vom Unternehmen nicht gesehen. Das kann nicht nur die Motivation der Mitarbeitenden, sondern auch ihre Loyalität zum Unternehmen schwächen. Kompetente Kräfte auf Leitungsebene, die mit ihrem Führungsstil überzeugen, sind daher ein wichtiger, wirtschaftlicher Faktor für Unternehmen. Sie gewinnen im Kampf um die Rekrutierung und Bindung guten Personals immer mehr an Bedeutung.

Fachliche Qualifikation ist nicht gleich Führungskompetenz

Eine gute Führungskraft muss mehr im Blick behalten
als die rein fachlichen Aspekte. Foto: iStock © TommL

Ein guter Wille und fachliche Qualifikation reichen häufig nicht aus, um eine gute Führungskraft zu sein. Um die Potenziale der Mitarbeitenden zu fördern, sie zu begeistern und zu motivieren, bedarf es mehr. Nachwuchsführungskräfte, die ohne Vorbereitung in ihre neue Rolle starten, berichten immer wieder von unerwarteten Herausforderungen, gerade im zwischenmenschlichen Bereich. Sie stoßen auf Abwehrhaltung von bekannten Kolleginnen oder Kollegen, denen sie nun auf einmal vorgesetzt sind. Oder sie müssen Teams weiterentwickeln, die seit Langem nach bewährtem Muster zusammenarbeiten und keine Lust auf Veränderung zeigen.

Führungsstärke kann man lernen

Madlen Fidorra und Elisabeth Schaper von der Führungskräfteschmiede berichten: "Von unseren Teilnehmerinnen hören wir häufig von Problemen. Beispielsweise 'Meine Mitarbeiter setzen nicht das um, was wir abgesprochen haben. Dabei führe ich effektive Strukturen ein und frage sie auch nach Ihrer Meinung.' In unseren Coachings besprechen wir dann die individuellen Fragestellungen des Coachees, nehmen neue Blickwinkel ein und unterstützen so bei der Entwicklung nachhaltiger Lösungsstrategien."


Führung bedeutet, Mitarbeiter/-innen dort abzuholen, wo sie stehen, ihre Interessen und Wünsche zu berücksichtigen mit dem Ziel, das volle Potenzial der Mitarbeiter/-innen zu entfalten und gleichzeitig die Unternehmensinteressen im Blick zu haben. Keine einfache Aufgabe! Daher ist es gerade für neue Führungskräfte notwendig, sich der eigenen Rolle sowie den Wertvorstellungen und Zielen bewusst zu sein. Im Rahmen des Nachwuchsprogramms der Führungskräfteschmiede lernen sie dafür verschiedene Führungsinstrumente und entwickeln ihren eigenen Führungsstil.

Wertschätzende Führung durch Kommunikation

Katja Stuber im Kommunikations-Workshop
der Führungskräfteschmiede
.

Kommunikation ist als entscheidendes Element in der wertschätzenden Führung ein wesentlicher Bestandteil des Programms. Den Kommunikations-Workshop leitet Führungstrainerin Katja Stuber: "Eine wertschätzende Grundhaltung zur Person bei gleichzeitiger Klarheit in der Sache führt zu hoher Lösungsbereitschaft beim Gegenüber und zu tollen Ergebnissen. Diese Haltung ist ebenfalls eine gute Voraussetzung, um auch in schwierigen Gesprächssituationen und in Konflikten gemeinsame Lösungen zu erarbeiten und mit Spaß an der Zusammenarbeit auf Zielkurs zu bleiben", erläutert sie.


Das Programm der Führungskräfteschmiede schafft eine gute Startposition für die Führungsrolle und begleitet die Teilnehmenden auch langfristig. "Mit meiner Übungsgruppe treffe ich mich noch heute und schätze daran vor allem den Austausch mit Führungskräften aus ganz unterschiedlichen Branchen, die mir immer wieder neue Blickwinkel ermöglichen", berichtet Sarah Düvel nach ihrer Teilnahme am Nachwuchsprogramm.


Staffelstart im Januar 2019

Im Januar 2019 startet die Führungskräfteschmiede in die nächste Staffel. Das Programm beinhaltet eine dreiteilige Workshop-Reihe, individuelle Business Coachings sowie die Vernetzung von Führungskräften verschiedener Branchen. Zielgruppe sind Potenzialträger/-innen aus mittelständischen Unternehmen bzw. Führungskräfte mit geringer Führungserfahrung.
Weitere Informationen unter www.fuehrungskraefteschmiede.de


 


 

 

 

Projekthomepage

 

 

 

www.fuehrungskraefteschmiede.de

Kontakt

 

Madlen Fidorra

Tel.: 040 334241-431
 

Elisabeth Schaper

Tel.: 040 334241-432

 

Cornelia Schmidt

Tel.: 040 334241-428

 

Elisabeth Wazinski
Tel.: 040 334241-440