Dokumentation Forum 2

 

Unternehmenskultur – wie gewinnen und halten Unternehmen die benötigten Mitarbeiter/innen?


Impulsbeiträge:

Stefanie Hirte, Bereichsleiterin für Personalmarketing und Personalentwicklung bei der OTTO GmbH & Co. KG
Martin Kohlsaat, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter der SAP-Beratung business solutions direkt GmbH und Thijs Kretzberg, Referent der Geschäftsführung und verantwortlich für Projektleitung, Design und Einführung prozessualer und IT-technischer Anpassungen im Kontext SAP


Moderation:
Ute Flügge, Coaching, Beratung, Mediation


Protokoll:
Elke Miersch, Projektleiterin, KWB e. V.

Stefanie Hirte, Bereichsleiterin für Personalmarketing
und Personalentwicklung bei OTTO

Stefanie Hirte ist im Unternehmen verantwortlich für Ausbildung, Weiterbildung, Organisationsentwicklung und Change sowie für das Employer Branding und den New Work Bereich. In ihrem Vortrag "Ohne kulturelle Basis keine Chance auf Geschäftstransformation – Führung und Zusammenarbeit bei OTTO" beschrieb sie sehr anschaulich die Fragestellungen und Vorgehensweisen im Rahmen des von ihr gemeinsam mit einer Kollegin durchgeführten Projektes zum Thema Kulturwandel. Grundlage war die Fragestellung der Geschäftsführung, welche kulturellen Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um eine erfolgreiche digitale Transformation umzusetzen, Mitarbeiter/-innen und Führungskräfte optimal auf dem gemeinsamen Weg zu begleiten und sich damit als Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen.


Durch eine Umfrage ergaben sich die Herausforderungen: Führung kommt zu kurz (fachlich gute Führungskräfte können nicht immer führen), starke Hierarchien, Bereichsdenken und eine fehlende Vision.


Im Rahmen des Projektes wurde ihnen bewusst, dass Veränderung nur im Schulterschluss mit der Geschäftsführung funktioniert und es wichtig ist, alle Mitarbeiter/-innen in die Veränderungsprozesse so mit einzubeziehen, dass sie ihre Wünsche mit einbringen können.


Ergebnisse waren u. a. die Einführung des "Du" für alle Mitarbeiter/-innen, neue Arbeitsflächen (u. a. auch draußen auf dem Gelände), ein neues, moderneres Intranet mit mehr Vernetzungsmöglichkeiten, eine neue Definition der Führungsaufgabe und die Ermöglichung, sich für eine Fachkarriere (ohne Mitarbeiterführung) zu bewerben. Wichtige Voraussetzung war hierbei ein agiles Mindset für alle Führungskräfte.


Mehr Nähe zur Geschäftsführung wurde u. a. durch eine monatliche Veranstaltung "Otto unplugged" hergestellt, bei der die Geschäftsführungen über aktuelle Themen berichten und den Mitarbeitern/-innen Rede und Antwort stehen.


Der Erfolg des Projekts wurde – zusätzlich zu der fühlbar besseren Stimmung im Unternehmen – dadurch bestätigt, dass alle Themen im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung besser bewertet wurden als vor dem Change-Prozess.


Zwischen den Beiträgen informierten sich die
Besucher/-innen an den Marktplatzständen

Martin Kohlsaat, geschäftsführender Gesellschafter bei der business solutions direkt GmbH, und Thijs Kretzberg, Referent der Geschäftsführung, stellten in ihrem Vortrag 21 Gründe für eine außergewöhnliche Unternehmenskultur vor.


Die Firma wurde 2016 gegründet und befindet sich seitdem in einer Phase des dynamischen Wachstums und Wandels. Inzwischen arbeiten dort 21 Mitarbeiter/-innen, die alle von Herrn Kohlsaat persönlich eingestellt und aufgrund ihrer fachlichen aber auch persönlichen Fähigkeiten ausgesucht wurden. War ein/-e Bewerber/-in fachlich gut, passte aber für sein Empfinden menschlich nicht ins Unternehmen, wurde die Person nicht eingestellt.  Auswahlkriterien gemäß der Annahme, dass es in Bezug auf die Fachkompetenz eine "Schwarmintelligenz" im Unternehmen gibt, so dass alle voneinander lernen können, waren z. B., dass die Mitarbeiter neugierig sind und in die offene Führungskultur passen, in der Eigenverantwortung, gegenseitige Wertschätzung, Toleranz, Empathie, Höflichkeit und Spaß, etwas zu bewegen, gelebt werden.


In regelmäßigen Abständen werden Workshops zur Bearbeitung der wichtigen Themen mit allen Mitarbeitern/-innen des Unternehmens durchgeführt und die gemeinsamen Aktivitäten gehen häufig auch über den Feierabend hinaus. Es herrscht ein sehr freundschaftliches Verhältnis unter allen Mitarbeitern/-innen.


Hier knüpfte auch die Diskussion im Forum an. Beide Referenten/-innen bestätigten, dass für den Change in der Unternehmenskultur das Zugehörigkeitsgefühl im Sinne von "Wir sind eine große Familie" ganz entscheidend sei, und zwar unabhängig von der Größe des Unternehmens. Dabei wurde deutlich, dass es in Unternehmen mit geringer Mitarbeiterzahl leichter ist, eine eigenverantwortliche Unternehmenskultur und demokratisierte Arbeitsprozesse zu leben, als in großen Unternehmen. Als Start-up priorisierte die business solutions direkt GmbH menschliche Passung zur gelebten Unternehmenskultur als Einstellungskriterium. Ob diese Strukturen bei wirtschaftlicher Notwendigkeit zur Personalaufstockung und gleichzeitigem Fachkräftemangel haltbar sind, sei jedoch fraglich. Eine strategische Option wäre es daher, ein Start-Up nur soweit wachsen zu lassen, wie die gelebte Kultur es verträgt.

 

 

Wie gewinnen und halten Unternehmen ihre Mitarbeiter/-innen in Zeiten der Digitalisierung?

 


Deutlich wurde auch, welche schwierige Aufgabe der Cultural Change bei einem so großen Konzern wie OTTO darstellt. Auf eine entsprechende Nachfrage antwortete Hirte, dass der Erfolg nur mit überzeugenden Vorbildern aus der ersten Führungsriege gelungen sei. Das agile Mindset sei zunächst von der Konzernlenkung sichtbar für alle Mitarbeiter/-innen umgesetzt worden. "Das gab den entscheidenden Kick", sagte Hirte, "darüber hinaus braucht es aber auch ein ausgefeiltes Fortbildungsprogramm, mit dem alle Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen nach und nach erreicht werden."


Die Präsentationen finden Sie hier:


"Ohne kulturelle Basis keine Chance auf Geschäftstransformation – Führung und Zusammenarbeit bei OTTO", Stefanie Hirte, Bereichsleiterin für Personalmarketing und Personalentwicklung bei der OTTO GmbH & Co. KG


"21 Gründe für eine außergewöhnliche Unternehmenskultur", Martin Kohlsaat, geschäftsführender Gesellschafter, Thijs Kretzberg, Referent der Geschäftsführung, business solutions direkt GmbH




 


 

 

Kontakt

 

Susanne Sabisch-Schellhas

Tel.: 040 334241-415

 

Daria Prabucki

Tel.: 040 334241-210

Flyer ddn Hamburg