LABOR am FLUCHTort Hamburg


Angekommen in Hamburg!


Leben, Ausbildung, Beschäftigung und Orientierung sind die Schlüsselworte im Projektverbund LABOR am FLUCHTort Hamburg. Durch die Zusammenarbeit von sechs beteiligten Träger im LABOR-Netzwerk erhalten Geflüchtete umfassende Beratung und Unterstützung, um ihre berufliche Integration erfolgreich voranzutreiben. 

Die KWB e. V. bietet mit ihrem Teilprojekt "Angekommen in Hamburg!" direkte und indirekte Unterstützung bei der Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen. Mit verschiedenen Schulungsformaten werden vielfältige Zielgruppen erreicht. 

 

Schulungen für Multiplikatoren/-innen der Arbeitsverwaltung und Träger

Diese Schulungsformate richten sich an die Arbeitsverwaltung und verschiedene Träger in den Bereichen Migration, Flucht, Integration, (Jugend-)Bildung sowie Teilhabeberatung und Inklusion. Wir schulen die Zielgruppen zu den Themen:
 

Rechtliche Bedingungen der Arbeitsmarktintegration und Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete

Die Schulungen zur Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen finden in den Räumlichkeiten der KWB e. V. sowie online über Zoom statt. 
Die Teilnehmenden vollziehen die rechtlichen Rahmenbedingungen nach und erweitern ihre Handlungsspielräume für die individuelle und potenzialorientierte Beratung und Begleitung von Menschen mit Fluchterfahrung beim Einstieg in den Arbeitsmarkt oder beim Zugang zu Bildungsangeboten. Sie überprüfen ihr Wissen anhand der Reflexion von Fallbeispielen aus der aktuellen Praxis der Teilprojekte des LABOR-Netzwerks. Frage- und Antwortrunden mit den Referenten/-innen bieten Möglichkeiten zum Austausch. Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, eine Multiplikatoren/-innen-Rolle einzunehmen, um die erlernten Kompetenzen in ihrem beruflichen Umfeld weitergeben zu können. 

Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden die weiteren Teilprojekte des LABOR-Netzwerkes und deren Angebote kennen, sodass sie ihre Kunden/-innen, Schüler/-innen oder Klienten/-innen zielgenau und bedarfsorientiert an diese verweisen können.

pdf  Übersicht Module und Themen Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Teilhabe an Arbeit und (Aus-)Bildung von geflüchteten Menschen mit einer Behinderung

Mit den Schulungen zum intersektionalen Thema Flucht und Behinderung erschließt die KWB weitgehend unerkanntes Terrain. Die Fortbildungen finden sowohl in Präsenz als auch auf Zoom statt und werden von erfahrenen Referenten/-innen geleitet.

Die Teilnehmenden erlangen ein Verständnis für das Zusammenspiel des sozialrechtlichen Hilfesystems zur Teilhabe für Menschen mit Behinderung und des aufenthaltsrechtlichen Integrationssystems für geflüchtete Menschen. Sie werden dafür sensibilisiert, wie die bestehenden rechtlichen und alltäglichen Hürden für Betroffene wirken. Teilnehmende lernen die Rehabilitationsträger und ihre Zuständigkeit kennen und vollziehen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, sozialen Teilhabe, Teilhabe an Bildung sowie am Arbeitsleben nach. 

Auch in diesem Schulungsformat werden anonymisierte Fallbeispiele aus der Beratungspraxis reflektiert, um Handlungsspielräume der Teilnehmenden bei der Unterstützung zu erweitern. Wir fördern den lebendigen Austausch und die Vernetzung unter den Teilnehmenden und unterstützen die Annäherung und Kooperation von Beratenden in den Szenen Flucht und Behinderung.

pdf Übersicht Schulungseinheiten Flucht und Behinderung

 

Trainings für geflüchtete Menschen

Als innovative Erweiterung ihres Arbeitsauftrags im Projektverbund LABOR am FLUCHTort Hamburg hat die KWB e.V. im Projekt „Angekommen in Hamburg!“ zwei Trainings-Formate konzipiert, die sich an Geflüchtete selbst richten: 
 

Kontakt

Kerrin Heese
Tel.: 040 334241-431

Zoia Bereznitckaia
Tel.: 040 334241-338

Angekommen in Hamburg! 

ist ein Teil des Projektverbundes

Labor-Logo
im Rahmen des

  WIR-Logo

unter dem Dach der 

  KWB-Logo

 

Flyer
LABOR am FLUCHTort Hamburg

Flyer: LABOR

Download

Trainings Digitale Kompetenzen für Geflüchtete mit Arbeits- und Ausbildungswunsch

Die Trainings Digitale Kompetenzen für Geflüchtete richten sich an Geflüchtete mit Arbeits- oder Ausbildungswunsch und Deutschkenntnissen auf B1-Niveau. Im Wechsel zwischen Präsenz-, Online- und Selbstlernphasen lernen die Teilnehmenden, wie sie gängige Stellenportale im Internet bedienen, einen Lebenslauf erstellen und an Online-Meetings teilnehmen. 

Haben Sie Interesse an der digitalen Bewerbung? Sind Sie motiviert, zu lernen, sich eigenständig zu bewerben? Dann ist das Training genau das Richtige für Sie.
Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Mindestens Besuch eines Sprachkurses B1
  • Sicherer Umgang mit dem Computer und dem Internet (Dateiverwaltung, Internetnutzung, sichere Handhabung von Maus und Tastatur, Grundverständnis für Computerbegriffe)
  • Lebenslauf
  • Aktive Mitarbeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einem simulierten kurzen Bewerbungsgespräch

 

calendar-exclamation Die Trainings "Stepstone, Zoom und Co. – Digitale Kompetenzen für Geflüchtete":

Freitag, 26. Januar 2024 von 10:00 Uhr bis 14 Uhr und 
Freitag, 2. Februar 2024 von 10:00 Uhr bis 13 Uhr

Freitag, 12. April 2024 von 10:00 Uhr bis 14 Uhr und
Freitag, 19. April 2024 von 10:00 Uhr bis 13 Uhr

Freitag, 26. Juli 2024 von 10:00 Uhr bis 14 Uhr und 
Freitag, 02. August 2024 von 10:00 Uhr bis 13 Uhr

Freitag, 25. Oktober 2024 von 10:00 Uhr bis 14 Uhr und 
Freitag 01. November 2024 von 10:00 Uhr bis 13 Uhr 

email Anmeldung per E-Mail an Kerrin Heese.

Flyer
Stepstone, Zoom und Co.
Digitale Kompetenzen für Geflüchtete

Flyer: Digitale Kompetenzen

Download

Resilienz-Trainings für Geflüchtete

In den Resilienz-Trainings werden die Teilnehmenden gegenüber zeitweisen mentalen Belastungen beim beruflichen (Wieder-)Einstieg und schwierigen Lebensbedingungen gestärkt. In Zusammenarbeit mit CORESZON Community Resilience Network entwickeln und formulieren die Teilnehmenden persönliche und berufliche Ziele und erproben wirksame Techniken für die Aktivierung persönlicher Ressourcen. Sie üben Strategien ein, um eigene Handlungsspielräume in belastenden Situationen zu erweitern und besser "ja" oder "nein" zu sagen. Ein individueller Selbstfürsorgeplan gibt Orientierung beim Ausbau der individuellen Resilienz-Fähigkeit.Corazon Das Angebot ist niedrigschwellig und ab Sprachniveau A2. 

calendar-exclamation Der nächste Termin für das "Resilienz-Training für Geflüchtete" wird in Kürze hier veröffentlicht.

Flyer
Resilienz-Trainings für Geflüchtete

Flyer: Resilienz-Trainings für Geflüchtete

Download

Einsatz von erfahrenem Projektpersonal

Alle vier Schulungsformate werden von erfahrenem Projektpersonal sowie fachlich versierten Honorardozenten/-innen durchgeführt. Im interdisziplinär und vielfältig ausgerichteten Team arbeiten Referenten/-innen mit Expertise in den Themenfeldern Inklusion & Diversity, Migrationsrecht, Resilienz, Politik, Sprache und Integration sowie Digitalisierung. 

 

Öffentliche Förderung

LABOR ist Teil des ESF Plus-Bundesprogramms "WIR − Netzwerke integrieren Geflüchtete in den regionalen Arbeitsmarkt". Das Bundesprogramm vereint insgesamt 41 Projektverbünde unter seinem Dach. Das Netzwerk wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus gefördert sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg kofinanziert. 

 


ESF             Freie und Hansestadt Hamburg                                                       

Das Projekt "Angekommen in Hamburg!" im Kooperationsverbund Leben, Ausbildung, Beschäftigung und Orientierung am FLUCHTort Hamburg wird im Rahmen der Förderrichtlinie "WIR − Netzwerke integrieren Geflüchtete in den regionalen Arbeitsmarkt" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg kofinanziert.